AfD BW | Kreisverband Konstanz

Udo Stein MdL: Minister Hauk fällt Jägerschaft und den Teilnehmern der „Runden Tische“ in den Rücken

Pressemitteilung - Stuttgart, den 24.06.2020

Am Mittwoch fand die dritte Lesung des Jagd- und Wildtiermanagementgesetzes im Landtag von Baden-Württemberg statt. Hierzu sprach der jagdpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Udo Stein MdL.


Stein sprach in seiner Rede Minister Peter Hauk (CDU) direkt an. „Herr Minister Hauk, Sie sind den Jägern und allen kompromissbereiten Teilnehmern der Runden Tische im Herbst beim Thema Wildschäden in den Rücken gefallen“, so der Abgeordnete Stein. Dort erzielte Kompromisse, zum Beispiel bei der Wildschadenregulierung und der Beweislastumkehr, wären von Minister Hauk geopfert worden. Stein zweifelte die Sinnhaftigkeit von „Runden Tischen“ an, wenn sich Minister Hauk am Ende nicht an wesentliche Einigungen hält.


AfD-Fraktion reicht Änderungsantrag auf Basis der „Runden Tische“ ein


Um der Jägerschaft wieder das Gefühl zu geben ernstgenommen und gehört zu werden, hat die AfD-Fraktion, auf Initiative ihres Abgeordneten Stein, einen Änderungsantrag eingereicht. Dieser fußt auf der Basis der bei den „Runden Tischen“ erzielten Einigungen. Leider wurde dieser Änderungsantrag von allen anderen Fraktionen abgelehnt. „Die Jägerschaft wurde bewusst getäuscht und von Minister Hauk hintergangen. Wir wollen das mit unserem eingereichten Änderungsantrag rückgängig machen und das Jagd- und Wildtiermanagementgesetz auf Grundlage der erzielten Einigung zwischen Jägerschaft und Ministerium neugestalten. Dass der Antrag von sämtlichen anderen Fraktionen abgelehnt wird spricht Bände“, so Stein.


Stein nennt hierzu einige Beispiele: „So wird die Einführung von Stadtjägern befürwortet. Dass vor jedem Einsatz jedoch die Polizei gerufen werden soll, scheint sowohl eine weitere bürokratische Hürde ohne erkennbaren praktischen Nutzen als auch eine rechtlich offene Flanke des Stadtjägers zu werden. Auch sei der Jäger kein Erfüllungsgehilfe der unteren Jagdbehörde, dem einfach Dritte vor die Nase gesetzt werden können, sondern eigenverantwortlicher Inhaber von Rechten und Pflichten.  Zudem gehöre der Wolf endlich ins Jagdrecht aufgenommen. Eine Forderung, für welche sich die AfD seit Jahren stark macht. Zudem wurde von der AfD-Fraktion beantragt, dass auch die entstandenen Wildschäden durch den Luchs bei Revierinhabern ersetzt werden kann.“


„Mit Blick auf das nahende Ende der aktuellen Legislatur zeige sich, nicht nur den Jägern, sondern auch allen CDU-Wählern, dass mit den Grünen keine bürgerliche und vernunftorientierte Politik möglich war“, so der Abgeordnete Stein abschließend.


Weitere Beiträge

Sommerkampagne der AfD Baden-Württemberg

24.07.2020
Zeit Verantwortung zu übernehmen Liebe Bürgerinnen und Bürger Baden-Württembergs, die Belastungen durch die verfehlte Regierungspolitik werden für die Bürger Tag für Tag spürbarer: Verlust der inneren Sicherheit, eine gescheiterte Migrationspolitik, Dieselfahrverbote, ständig steigende Stromkosten, die (...)

Regionalverband Hochrhein Bodensee Abschlussbericht der Verbandsversammlung vom 07.07.2020 in Waldshut

13.07.2020
Wie nicht anders zu erwarten wurde mit den Stimmen der CDU und den Grünen das Sicherungsgebiet KN14 Singen Nordost aus der Flächenplanung herausgenommen. Welche Gründe hierfür ausschlaggebend waren war für die AfD Fraktion nicht erkennbar. Wir haben daher geschlossen dagegen gestimmt. Kurz zur Erklärung: Es handelt sich bei (...)

Klimarettung verboten!

09.07.2020
Ich bin Miteigentümer eines Achtfamilienhauses im Remstal. Es gibt dort einen Gasniedertemperaturkessel Baujahr 1991. Also dachte die Eigentümergemeinschaft nach einem Blick auf das prall gefüllte Konto für Instandhaltungsrücklagen, tauschen wir unser Altgerät gegen ein modernes Gasbrennwertgerät aus. Da sparen wir (...)

Die UmA‘s im Landkreis Konstanz Bericht zur Kreisjugendhilfe vom 06.07.2020 im Kreistag

08.07.2020
Am 06. Juni 2020 tagte im Kreistag von Konstanz, neben dem Sozialausschuss auch noch der Kreisjugendhilfeausschuss im Anschluss. Während der 1. Punkt der Tagesordnung „Jugendhilfe und Covid-19 - Pandemie“ noch relativ allgemein gehalten wurde, ging es beim 2. Tagesordnungspunkt „Unbegleitete minderjährige (...)

Schwerer Schlag bei Razzia gegen die linke Szene in Baden Württemberg

03.07.2020
Am 2. Juli wurden in sieben Städten in Baden Württemberg Razzien gegen die Linke Szene durchgeführt.  Ziel waren die linken Zentren in Stuttgart, Ludwigsburg, Remseck (Kreis Ludwigsburg), Fellbach (Rems-Murr-Kreis), Waiblingen (Rems-Murr-Kreis), Tübingen und Karlsruhe.  Nach Angaben des SWR waren mehrere hundert Polizisten im (...)

Neue Straßenverkehrsordnung

02.07.2020
Seit 28. April gilt die neue Straßenverkehrsordnung, zusätzlich zu den täglich neuen Schikanen für Autofahrer. Ich möchte hier zwei Beispiele aus meinem Autoalltag beschreiben. Da fahre ich auf der Höri die ca. vier Meter schmale Kreisstraße von Wangen nach Schienen. Es geht mächtig bergauf und der Fahrradfahrer (...)

Die Zeit der Zensoren ist angebrochen

27.06.2020
Unter dem Vorwand Hass-Sprache im Netz und den sozialen Medien bekämpfen, stattet das deutsche Parlament das BKA mit neuen Mitteln aus. Am 18. Juni beschloss der Bundestag im neuen „Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität“ neue erweiterte Möglichkeiten für die ermittelnden (...)

Bei uns ist das Paradies. – Nur nicht für die Dummen die hart arbeiten und die Polizei.

26.06.2020
In den letzten Tagen, Wochen und Monaten ist viel passiert. Die rechtschaffenden Menschen aller Ethnien machen sich Sorgen um ihre Zukunft in Deutschland. Dann gibt es aber auch noch Diejenigen, für die das Leben im Paradies einfach weitergeht. Hier möchte ich kurz drei Beispiele beschreiben: Rauschende Drogen- und Alkoholpartys in Stuttgart: Der (...)

AfD-Fraktion lehnt für heimische Landwirtschaft existenzbedrohenden Gesetzesentwurf zum Naturschutzgesetz ab

26.06.2020
Pressemitteilung - Stuttgart, den 26.06.2020 In der Plenardebatte vom 25.06.2020 wurde über den Gesetzesentwurf zur Änderung des Naturschutzgesetzes debattiert. Die AfD-Fraktion lehnte diesen Gesetzesentwurf zum Schaden unserer hiesigen Landwirtschaft ab. In der 1.Runde der Debatte machte Thomas Palka MdL (Wahlkreis Eppingen) deutlich, dass das (...)

Der Whistleblower der Polizei verdient Schutz, keine Bestrafung!

25.06.2020
Gegen den Polizisten, der während der Stuttgarter Terrornacht vor Ort eingesetzt war und einen dramatischen Augenzeugenbericht der bürgerkriegsähnlichen Szenen per Handy schilderte, wird nun dienst- und strafrechtlich ermittelt. "Die Aufregung über diesen Mann ist offensichtlich größer, als über die Gewaltexzesse (...)

Grüne etikettieren mit "Rassismus" ihre Lebenslügen!

25.06.2020
Fraktionsvize Emil Sänze MdL hat der grünen Landtagsfraktion vorgeworfen, mit der Rassismus-Debatte ihre utopische Wunschwelt zu bemänteln. "In den USA wird ein mit Drogen vollgepumpter Schwarzer mit einem 5-jährigen Vorstrafenregister von einem weißen Polizisten zu Tode gebracht - aber wie ein Unschuldslamm mit großem (...)

Sozialminister ignoriert soziale Situation in Alten- und Pflegeheimen

23.06.2020
  Stuttgart. Thomas Palka MdL, Mitglied im Ausschuss für Soziales und Integration, hat Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) beim Thema „Verfügbarkeit lokaler Funknetzwerke in Pflegeeinrichtungen“ Ignoranz vorgeworfen. „Wie die Antwort auf meine Kleine Anfrage ergab, gehöre die Ausstattung der Pflegeeinrichtungen (...)