AfD BW | Kreisverband Konstanz

Rechtsstaat Deutschland – Die Staatsanwaltschaft Konstanz, die IG Metall und die AfD

28.01.2019


Während des Bundestagswahlkampfes war die Alternative für Deutschland mit einem genehmigten Infostand am 2. September 2017 an der August-Ruf-Strasse in Singen vertreten.
Gegen Mittag tauchte ein schwarz gekleideter Mann auf, normalerweise die übliche Montur der Antifa, und verteilte Flugblätter an Passanten. In diesem Zusammenhang beleidigte er den Direktkandidaten sowie anwesende AfD Mitglieder öffentlich mit Worten und obszönen Gesten. Er erwähnte dabei seine Tätigkeiten bei der IG Metall unter Hinweisen auf das an seiner Jacke angebrachte IGM Logo und bei den JUSO‘s.  Auf die Frage nach einem Foto zur Veröffentlichung brachte er sich mit einer obszönen „Stinkefinger“ Geste vor dem Infostand in Positur und liess sich sichtlich stolz ablichten.
Daraufhin wurde Strafanzeige gegen Fabian F., Gewerkschaftssekretär der IG Metall Singen, erstattet. Bei der Aussage auf dem Polizeirevier wurde der Vorfall geschildert und die Zeugen benannt.
Nachdem über ein Jahr ohne eine Reaktion der Staatsanwaltschaft Konstanz vergangen war, erfolgte eine schriftliche Anfrage nach dem Sachstand seitens des Klägers am 1. November 2018. Aus der dann endlich erfolgten Antwort des Staatsanwaltschaft war zu entnehmen, dass bereits mit Verfügung vom 21.12.2017 der „Anzeige mangels öffentlichen Interesses keine Folge gegeben wurde“, ohne die Zeugen dieses Vorfalles zu befragen.
Wie bitte? Im Bundestagswahlkampf werden Mitglieder der AfD öffentlich von einem IG Metaller beleidigt, die Wahlkampfaktion damit negativ beeinflusst, interessierte Bürger abgeschreckt und dies soll kein öffentliches Interesse sein? Was wohl geschehen wäre, wenn sich dies vor einem Stand der CDU, SPD oder Grünen ereignet hätte, kann man sich denken.
Es ist allgemein bekannt, dass die Justiz in Deutschland nicht unabhängig, sondern Staatsanwaltschaften weisungsgebunden sind. Es ist auch bekannt, dass Gewerkschaften und linksextreme Antifa eng kooperieren, wie sich in München im November 2017 zeigte, als die Antifa im DGB-Haus sogar einen Kongress abhalten durfte. Für das IG-Metall-Mitglied Boissevain ist Antifaschismus ein originäres Gewerkschaftsthema (Süddeutsche 05.11.17).
Es steht jedem Bürger zu, bei diesen offensichtlichen Zusammenhängen seine eigenen Schlussfolgerungen aus dem Zustand unseres hochgepriesenen Rechtsstaates zu ziehen.


 


Walter Schwaebsch


Weitere Beiträge

AfD klagt gegen Bescheide der Bundestagsverwaltung

17.04.2019
Handelt die Bundestagsverwaltung vor der Europawahl politisch motiviert? Die Bundestagsverwaltung hat der Alternative für Deutschland am heutigen Dienstag, 16. April 2019, zwei Bescheide übermittelt. Wegen angeblicher Verstöße gegen das Parteiengesetz in zwei Fällen sind Zahlungen in Höhe von 402.900 Euro festgesetzt worden. (...)

Anton Baron: Energiespar-Wahn lähmt den Wohnungsbau

15.04.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 15.04.2019 Antrag des AfD-Abgeordneten über Kosten der Energiespargesetzgebung offenbart falsche Prioritäten  Stuttgart. Ein viel diskutierter Kostenpunkt im Wohnungsbau ist die Energiespargesetzgebung infolge der Energieeinsparverordnung (EnEV) und des Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetzes (...)

Dr. Rainer Balzer zum Thema „Gewalt gegen Lehrkräfte“: Konkrete statistische Erfassung der Fälle von Gewalt gegen Lehrkräfte

12.04.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 12.04.2019 Nach der öffentlichen Anhörung zum Thema „Gewalt gegen Lehrkräfte“ fordert Dr. Rainer Blazer, Bildungspolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, mit Nachdruck eine konkrete statistische Erfassung aller Fälle von Gewalt gegen Lehrkräfte durch das Kultusministerium sowie (...)

Hans Peter Stauch: Autobahn-Blockaden bei Hochzeiten sind kein Brauchtum und gehören konsequent unterbunden!

11.04.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 11.04.2019 Der von der AfD eingebrachte Antrag an das Innenministerium von Thomas Strobl über die Eingriffe in den Straßenverkehr durch Hochzeits- oder Sportfankorsos von Mitbürgern mit Migrationshintergrund wurde mit der zweifelhaften Begründung zurückgewiesen, dass derartige Vorkommnisse aus (...)

Kommunalwahlprogramm

08.04.2019
Unter folgendem Link findet man das Kommunalwahlprogramm für den Kreis Konstanz für die Wahlen (...)

Europawahlprogramm

08.04.2019
Unser Wahlprogramm zur demnächst stattfindenden Europawahl finden Sie unter dem unten stehenden (...)

Der SÜDKURIER und die ANTIFA – eine symbiotische Beziehung? Die gute linksextreme Antifa und die böse AfD – wie manipulierte Berichterstattung zur Meinungsbeeinflussung wird.

08.04.2019
Ist der SÜDKURIER bereits zum Sprachrohr der ANTIFA mutiert? Ein Bild sagt mehr als alle Worte! Anbiederung oder Werbung, das ist hier die Frage? Das Blatt schmückt den Bericht über den Auftritt von Alice Weidel in Stockach mit einem Foto der linksextremen ANTIFA. Aufnahmen von der eigentlichen Veranstaltung, um der es bei dem Artikel geht, (...)

AfD Kreisverband Konstanz Veranstaltung in Stockach mit Alice Weidel

07.04.2019
    Wir bedanken uns bei den zahlreichen Gästen die unseren gestrigen Wahlkampfauftakt mit Alice Weidel begleitet haben. Ein voller Erfolg trotz massiven Störungen seitens der Antifa im Vorfeld.  Wir bedanken uns bei Alice Weidel für ihren Besuch.   Thomas (...)

Kreistag Wahlausschuss: AfD Listen komplett genehmigt

06.04.2019
Heute tagte der Wahlausschuss für die Kreistagswahl Landkreis Konstanz. Bernd Eisenhut und ich waren für unsere Wahlvorschläge die Vertrauenspersonen. Zum Abschluss dieser Aufgabe dürfen wir stolz verkünden das unser Kommunalwahlantritt nun auch ganz offiziell steht!  Auf in den Wahlkampf Thomas (...)

Kommunal - und Europapolitik der AfD

06.04.2019
  Gäste sind zu der Veranstaltung herzlich willkommen. Aus Sicherheitsgründen und aufgrund der Bedrohungen durch die linksextremistische ANTIFA sehen wir uns dazu veranlasst, eine Eingangskontrolle durch den Sicherheitsdienst zum Schutz der Bürger vornehmen zu (...)

Mitteilung des Landesvorstands zur Berichterstattung über ein Datenleck in der AfD Baden-Württemberg

05.04.2019
Die AfD kann bestätigen, dass es eine nicht autorisierte E-Mail an Mitglieder in Baden-Württemberg gab. Der Inhalt dieser E-Mail enthielt Schmähkritik an dem damals amtierenden Vorstandsmitglied Martin Hess. Der Landesvorstand hat seitdem selbst nachgeforscht und Fachleute zugezogen, um die Ursache dafür zu ermitteln. Am vergangenen (...)

Stellungnahme des Landesvorstandes zur Gemeinderatswahl in Ulm

03.04.2019
Der AfD-Ortsverband Ulm hat in Unkenntnis der Unvereinbarkeitsbeschlüsse ein früheres Mitglied der NPD, das sich vor über 30 Jahren von dieser Partei abgewendet hat, auf die Gemeinderatsliste gewählt. Diese Liste wurde vom Ortsverband abgegeben, obwohl sich der Kreisverband mehrheitlich dagegen ausgesprochen, und auch der Landesverband (...)