AfD BW | Kreisverband Konstanz

Stellungnahme des Landesvorstands der AfD Baden-Württemberg zur Beobachtung des Landesverbandes der Jungen Alternative (JA) durch den Verfassungsschutz

Mit großer Sorge verfolgt der Landesvorstand die Entwicklungen in der JA Baden-Württemberg. Wir haben sofort nach Bekanntwerden der Beobachtung durch den Verfassungsschutz und den nachfolgenden Austritten sowohl mit dem ausgetretenen ehemaligen Vorsitzenden als auch mit dem aktuellen Vorstand der JA Kontakt aufgenommen, um uns ein möglichst umfassendes Bild der Lage zu verschaffen. Mit dem JA-Vorstand stehen wir seither in engem Austausch.


Die Mitglieder des JA-Vorstands haben sich klar zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung sowie zu den Grundsätzen der AfD und der JA bekannt. Sie haben uns versichert, rigoros gegen jegliche Entgleisungen ihrer Mitglieder in Wort und Bild vorzugehen. Sie bekennen sich außerdem zum Unvereinbarkeitsbeschluss bezüglich einer Zusammenarbeit mit der Identitären Bewegung (IB). Den JA-Vorstandsmitgliedern sind aktive Kontakte zur IB oder eine Zusammenarbeit nicht bekannt. Sollten derartige Sachverhalte bekannt werden, haben sie zugesichert, diese sofort zu unterbinden und Ordnungsmaßnahmen einzuleiten. Sofern die betroffenen JA-Mitglieder zugleich AfD-Mitglieder sind, wird der Landesvorstand ebenfalls Parteiordnungsmaßnahmen gegen diese einleiten.


Es ist das gemeinsame Ziel der Landesvorstände der AfD und der JA Baden-Württemberg, die Beobachtung durch den Verfassungsschutz so bald wie möglich wieder aufzuheben. Wo die Beobachtung politisch initiiert und daher ungerechtfertigt ist, werden wir dies umfassend darlegen und nötigenfalls auch mit juristischen Schritten dagegen vorgehen. Wo einzelne Mitglieder tatsächlich Anlässe für die Beobachtung geliefert haben, werden wir diese zur Verantwortung ziehen. Wir stehen zu den vielen unbescholtenen Mitgliedern unserer Jugendorganisation, die sich mutig für die gute politische Sache in Deutschland einsetzen. Es darf nicht sein, dass diese große Mehrheit für die Grenzüberschreitungen einiger weniger in Mithaftung genommen wird.


Wir begrüßen die klare Haltung und die uneingeschränkte Kooperationsbereitschaft des JA-Vorstands in dieser Sache. In Abstimmung mit dem Bundesvorstand der AfD werden wir den Prüfungsprozess weiter vorantreiben und die Entwicklung in der JA künftig eng begleiten.


Der Landesvorstand der Alternative für Deutschland in Baden-Württemberg
Stuttgart, 29.11.2018
Pressekontakt: Thilo Rieger, Pressesprecher des Landesverbandes
E-Mail: presse@afd-bw.de


Weitere Beiträge

AfD klagt gegen Bescheide der Bundestagsverwaltung

17.04.2019
Handelt die Bundestagsverwaltung vor der Europawahl politisch motiviert? Die Bundestagsverwaltung hat der Alternative für Deutschland am heutigen Dienstag, 16. April 2019, zwei Bescheide übermittelt. Wegen angeblicher Verstöße gegen das Parteiengesetz in zwei Fällen sind Zahlungen in Höhe von 402.900 Euro festgesetzt worden. (...)

Anton Baron: Energiespar-Wahn lähmt den Wohnungsbau

15.04.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 15.04.2019 Antrag des AfD-Abgeordneten über Kosten der Energiespargesetzgebung offenbart falsche Prioritäten  Stuttgart. Ein viel diskutierter Kostenpunkt im Wohnungsbau ist die Energiespargesetzgebung infolge der Energieeinsparverordnung (EnEV) und des Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetzes (...)

Dr. Rainer Balzer zum Thema „Gewalt gegen Lehrkräfte“: Konkrete statistische Erfassung der Fälle von Gewalt gegen Lehrkräfte

12.04.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 12.04.2019 Nach der öffentlichen Anhörung zum Thema „Gewalt gegen Lehrkräfte“ fordert Dr. Rainer Blazer, Bildungspolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, mit Nachdruck eine konkrete statistische Erfassung aller Fälle von Gewalt gegen Lehrkräfte durch das Kultusministerium sowie (...)

Hans Peter Stauch: Autobahn-Blockaden bei Hochzeiten sind kein Brauchtum und gehören konsequent unterbunden!

11.04.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 11.04.2019 Der von der AfD eingebrachte Antrag an das Innenministerium von Thomas Strobl über die Eingriffe in den Straßenverkehr durch Hochzeits- oder Sportfankorsos von Mitbürgern mit Migrationshintergrund wurde mit der zweifelhaften Begründung zurückgewiesen, dass derartige Vorkommnisse aus (...)

Kommunalwahlprogramm

08.04.2019
Unter folgendem Link findet man das Kommunalwahlprogramm für den Kreis Konstanz für die Wahlen (...)

Europawahlprogramm

08.04.2019
Unser Wahlprogramm zur demnächst stattfindenden Europawahl finden Sie unter dem unten stehenden (...)

Der SÜDKURIER und die ANTIFA – eine symbiotische Beziehung? Die gute linksextreme Antifa und die böse AfD – wie manipulierte Berichterstattung zur Meinungsbeeinflussung wird.

08.04.2019
Ist der SÜDKURIER bereits zum Sprachrohr der ANTIFA mutiert? Ein Bild sagt mehr als alle Worte! Anbiederung oder Werbung, das ist hier die Frage? Das Blatt schmückt den Bericht über den Auftritt von Alice Weidel in Stockach mit einem Foto der linksextremen ANTIFA. Aufnahmen von der eigentlichen Veranstaltung, um der es bei dem Artikel geht, (...)

AfD Kreisverband Konstanz Veranstaltung in Stockach mit Alice Weidel

07.04.2019
    Wir bedanken uns bei den zahlreichen Gästen die unseren gestrigen Wahlkampfauftakt mit Alice Weidel begleitet haben. Ein voller Erfolg trotz massiven Störungen seitens der Antifa im Vorfeld.  Wir bedanken uns bei Alice Weidel für ihren Besuch.   Thomas (...)

Kreistag Wahlausschuss: AfD Listen komplett genehmigt

06.04.2019
Heute tagte der Wahlausschuss für die Kreistagswahl Landkreis Konstanz. Bernd Eisenhut und ich waren für unsere Wahlvorschläge die Vertrauenspersonen. Zum Abschluss dieser Aufgabe dürfen wir stolz verkünden das unser Kommunalwahlantritt nun auch ganz offiziell steht!  Auf in den Wahlkampf Thomas (...)

Kommunal - und Europapolitik der AfD

06.04.2019
  Gäste sind zu der Veranstaltung herzlich willkommen. Aus Sicherheitsgründen und aufgrund der Bedrohungen durch die linksextremistische ANTIFA sehen wir uns dazu veranlasst, eine Eingangskontrolle durch den Sicherheitsdienst zum Schutz der Bürger vornehmen zu (...)

Mitteilung des Landesvorstands zur Berichterstattung über ein Datenleck in der AfD Baden-Württemberg

05.04.2019
Die AfD kann bestätigen, dass es eine nicht autorisierte E-Mail an Mitglieder in Baden-Württemberg gab. Der Inhalt dieser E-Mail enthielt Schmähkritik an dem damals amtierenden Vorstandsmitglied Martin Hess. Der Landesvorstand hat seitdem selbst nachgeforscht und Fachleute zugezogen, um die Ursache dafür zu ermitteln. Am vergangenen (...)

Stellungnahme des Landesvorstandes zur Gemeinderatswahl in Ulm

03.04.2019
Der AfD-Ortsverband Ulm hat in Unkenntnis der Unvereinbarkeitsbeschlüsse ein früheres Mitglied der NPD, das sich vor über 30 Jahren von dieser Partei abgewendet hat, auf die Gemeinderatsliste gewählt. Diese Liste wurde vom Ortsverband abgegeben, obwohl sich der Kreisverband mehrheitlich dagegen ausgesprochen, und auch der Landesverband (...)