AfD BW | Kreisverband Konstanz

Aus dem Kreistag 25.05.20

Aus dem Kreistag 25.05.20


Ein Finanzloch von sage und schreibe 11,64 Millionen Euro klafft im Haushalt des Landkreises durch Covid-19 - Maßnahmen!


Was selbstverständlich zu Folge hat, dass wichtige Aufgaben wie z. B. einige Bauvorhaben und straßenbauliche Maßnahmen verschoben werden müssen. Die Verwaltung um Landrat Zeno Danner machte auch hier einen kompetenten Eindruck und hatte diesem Umstand folge leistend, dem Kreistag auch einige Vorschläge für Sparmaßnahmen unterbreitet, welche natürlich sofort auf den erbitterten Widerstand einiger Partikularinteressen traf. War das Argument im Hinblick auf die Zufahrtsstraße von Blumberg noch halbwegs nachvollziehbar, da dieser in absehbarer Zeit wohl eine Komplettsperrung droht, wenn diese nicht noch in diesem Jahr saniert wird, weil diese wohl den schlechtesten Zustand im gesamten Landkreis aufweisen würde und dies inakzeptabel sei, da diese für Blumberg einfach unverzichtbar ist, so konnte man dann über den schier endlosen Streit über Neubau eines Radweges bei Dingelsdorf nur noch mit dem Kopf schütteln.


Das Hauptargument, dass dieser eine Lücke schließen würde, die für den Tourismus wichtig sei, da die Alternative für Ortsunkundig nur schwer aufzufinden ist, verfängt hier nur bedingt. Natürlich ist ein solches Bauvorhaben eine schöne Sache, wenn man denn das Geld dafür hat. Deswegen aber die zu erwartenden Neuverschuldung, in einer finanziell eh‘ schon angespannten Finanzlage zu erhöhen, lässt nicht gerade auf ein verantwortliches Handeln schließen, nicht zuletzt da niemand zu sagen vermag, was die Zukunft noch an finanziellen Herausforderungen mit sich bringen wird.


Angesichts dieser, in Teilen schon fast surreal- anmutenden Debatte, drängte sich einem als Beobachter ein Zitat von Franz-Josef Strauß auf, der ein solches Verhalten in seiner unvergleichlichen Art und Weise folgendermaßen sinngemäß auf den Punkt brachte: 


„Sozialisten die Verantwortung über Geld zu übertragen, ist in etwa so als würde man einen Hund damit beauftragen, einen Wurstvorrat zu bewachen!“


Bleibt zu diesem Thema nur noch zu vermerken, dass beide Baumaßnahmen dann doch beschlossen wurden, entgegen der Empfehlung des Landratsamtes.


Gleichermaßen klafft auch im Budget des Gesundheitsverbundes eine Lücke in erheblicher Größe. 


So fehlen dem Gesundheitsverbund ca. 1 eine Million Euro pro Woche, geschuldet dem Umstand, dass durch die Verordnungen des Landes, Betten für Corona-Infizierte vorgehalten werden müssen, die deswegen nicht mit anderen Patienten belegt werden können. Das Land gleicht diese Fehleinnahmen zwar zum Teil aus, was jedoch den Gesamtbedarf längst nicht komplett abdeckt. Lassen wir uns also überraschen: Abgerechnet wird bekanntlich immer erst zum Schluss! 


Im Bericht des neuen Geschäftsführers für den Gesundheitsverbund gab dieser den Anwesenden einen Überblick zur aktuellen Lage im Landkreis Konstanz. So ist es positiv zu vermerken, dass die aktuellen Vorgaben von Bund und Land, die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner nicht zu überschreiten, in unserem Landkreis problemlos eingehalten werden. Mit einem Infektionsgeschehen von 7 Neuinfizierten pro Woche im gesamten Landkreis, bei einer Gesamtbevölkerung von rund 234.000 Einwohnern, liegen wir derzeit weit unter der geforderten Grenze.


Besonders erwähnenswert ist es auch, dass im Teilhaushalt 3 des Landkreises, hier beim Amt für Migration, Mehrausgaben in Höhe von 397 Tausend Euro entstanden sind, hauptsächlich durch die zu erfüllenden Sicherungsaufgaben, welche ergriffen werden mussten, damit die Quarantäneverordnungen eingehalten werden konnten. So  mussten Zaunanlagen errichtet werden, die den unkontrollierten Zutritt zu den Wohnanlagen verhindern sollen und zusätzliches Sicherheitspersonal musste eingestellt werden. So wurde wohl eine Mitarbeiterin des Amtes bespuckt und als „Nazi“ beschimpft. Infolge dessen wurde von der Behörde zwar Anzeige erstattet, die Wirksamkeit mag aber auch hier eher bezweifelt werden, angesichts, der, in solchen Fällen an unseren Gerichten allgemein kultursensibel- praktizierte  Kuscheljustiz und einem zu erwartenden Migrantenbonus. Eine Wertung mag auch hier dem Leser überlassen bleiben. Ferner entstanden auch noch weiter zusätzliche Kosten für Reinigungsaufgaben in den Wohneinrichtungen, da eine solche Tätigkeit für die asylbegehrenden Bewohner wahrscheinlich eine völlig unzumutbare Belastung darzustellen vermag. 


Als eine positive Erfolgsmeldung ist es sicherlich zu werten, dass die gesamte Vorschlagsliste der ehrenamtlichen Verwaltungsrichter einstimmig beschlossen wurde. Somit wurde also auch der, von uns vorgeschlagene Kandidat, Wolfgang Fendrich nominiert. Hier sieht das weitere Prozedere nun vor, dass die komplette Liste mit 34 Namen dem Verwaltungsgericht in Freiburg übermittelt wird, welches dann daraus 17 Kandidaten auswählen wird, die dann für die nächsten 5 Jahre als ehrenamtliche Verwaltungsrichter verpflichtet werden.


Bernhard Eisenhut & Michael Hug


Weitere Beiträge

Schwerer Schlag bei Razzia gegen die linke Szene in Baden Württemberg

03.07.2020
Am 2. Juli wurden in sieben Städten in Baden Württemberg Razzien gegen die Linke Szene durchgeführt.  Ziel waren die linken Zentren in Stuttgart, Ludwigsburg, Remseck (Kreis Ludwigsburg), Fellbach (Rems-Murr-Kreis), Waiblingen (Rems-Murr-Kreis), Tübingen und Karlsruhe.  Nach Angaben des SWR waren mehrere hundert Polizisten im (...)

Neue Straßenverkehrsordnung

02.07.2020
Seit 28. April gilt die neue Straßenverkehrsordnung, zusätzlich zu den täglich neuen Schikanen für Autofahrer. Ich möchte hier zwei Beispiele aus meinem Autoalltag beschreiben. Da fahre ich auf der Höri die ca. vier Meter schmale Kreisstraße von Wangen nach Schienen. Es geht mächtig bergauf und der Fahrradfahrer (...)

Die Zeit der Zensoren ist angebrochen

27.06.2020
Unter dem Vorwand Hass-Sprache im Netz und den sozialen Medien bekämpfen, stattet das deutsche Parlament das BKA mit neuen Mitteln aus. Am 18. Juni beschloss der Bundestag im neuen „Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität“ neue erweiterte Möglichkeiten für die ermittelnden (...)

Bei uns ist das Paradies. – Nur nicht für die Dummen die hart arbeiten und die Polizei.

26.06.2020
In den letzten Tagen, Wochen und Monaten ist viel passiert. Die rechtschaffenden Menschen aller Ethnien machen sich Sorgen um ihre Zukunft in Deutschland. Dann gibt es aber auch noch Diejenigen, für die das Leben im Paradies einfach weitergeht. Hier möchte ich kurz drei Beispiele beschreiben: Rauschende Drogen- und Alkoholpartys in Stuttgart: Der (...)

AfD-Fraktion lehnt für heimische Landwirtschaft existenzbedrohenden Gesetzesentwurf zum Naturschutzgesetz ab

26.06.2020
Pressemitteilung - Stuttgart, den 26.06.2020 In der Plenardebatte vom 25.06.2020 wurde über den Gesetzesentwurf zur Änderung des Naturschutzgesetzes debattiert. Die AfD-Fraktion lehnte diesen Gesetzesentwurf zum Schaden unserer hiesigen Landwirtschaft ab. In der 1.Runde der Debatte machte Thomas Palka MdL (Wahlkreis Eppingen) deutlich, dass das (...)

Der Whistleblower der Polizei verdient Schutz, keine Bestrafung!

25.06.2020
Gegen den Polizisten, der während der Stuttgarter Terrornacht vor Ort eingesetzt war und einen dramatischen Augenzeugenbericht der bürgerkriegsähnlichen Szenen per Handy schilderte, wird nun dienst- und strafrechtlich ermittelt. "Die Aufregung über diesen Mann ist offensichtlich größer, als über die Gewaltexzesse (...)

Grüne etikettieren mit "Rassismus" ihre Lebenslügen!

25.06.2020
Fraktionsvize Emil Sänze MdL hat der grünen Landtagsfraktion vorgeworfen, mit der Rassismus-Debatte ihre utopische Wunschwelt zu bemänteln. "In den USA wird ein mit Drogen vollgepumpter Schwarzer mit einem 5-jährigen Vorstrafenregister von einem weißen Polizisten zu Tode gebracht - aber wie ein Unschuldslamm mit großem (...)

Udo Stein MdL: Minister Hauk fällt Jägerschaft und den Teilnehmern der „Runden Tische“ in den Rücken

24.06.2020
Pressemitteilung - Stuttgart, den 24.06.2020 Am Mittwoch fand die dritte Lesung des Jagd- und Wildtiermanagementgesetzes im Landtag von Baden-Württemberg statt. Hierzu sprach der jagdpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Udo Stein MdL. Stein sprach in seiner Rede Minister Peter Hauk (CDU) direkt an. „Herr Minister Hauk, Sie sind den Jägern (...)

Sozialminister ignoriert soziale Situation in Alten- und Pflegeheimen

23.06.2020
  Stuttgart. Thomas Palka MdL, Mitglied im Ausschuss für Soziales und Integration, hat Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) beim Thema „Verfügbarkeit lokaler Funknetzwerke in Pflegeeinrichtungen“ Ignoranz vorgeworfen. „Wie die Antwort auf meine Kleine Anfrage ergab, gehöre die Ausstattung der Pflegeeinrichtungen (...)

Bernd Gögel MdL: linksextreme Realität holt feigen Innenminister ein

23.06.2020
AfD-Fraktionschef Bernd Gögel hat Innenminister Horst Seehofer (CSU) Feigheit vorgeworfen. "Die kurzfristige Absage der sonst so medienwirksam inszenierten Vorstellung des Verfassungsschutzberichts heute zeigt einmal mehr, wie weit sich das Wunschdenken von Politik und Medien inzwischen von der Realität entfernt hat. Denn laut der vielen (...)

Klaus Dürr, Mitglied des Landtags Baden-Württemberg, am Sonntag, 21.06.2020, verstorben

22.06.2020
Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde der AfD, der Landesverband der AfD in Baden-Württemberg betrauert den plötzlichen Tod unseres Parteifreundes Klaus Dürr (61 Jahre, Wildberg). Klaus Dürr war im Sommer 2013 in die AfD eingetreten. Bereits sehr früh begann er sich in der Partei zu engagieren. Insbesondere war (...)

Stuttgart brennt, Bürgerkriegsszenen in der Landeshauptstadt – Minister Strobl, treten Sie zurück!

22.06.2020
Stuttgart. Die Ausbreitung von Chaos und Anarchie letzte Nacht in der Stuttgarter Innenstadt veranlassen Frau Dr. Christina Baum, Leiterin des Arbeitskreises Linksextremismus der AfD-Fraktion, den sofortigen Rücktritt von Innenminister Strobl zu fordern. „Auch wenn wir noch keine genauen Kenntnisse zu den Tätern haben, so lassen die (...)