AfD BW | Kreisverband Konstanz

Einführung der neuen Kreisräte

Konstanz, den 25.07.2019


Am Montag, dem 22.07.2019 wurde der neue Kreistag, der am 26. Mai diesen Jahres gewählt wurde, in seinem Amt verpflichtet. Landrat Zeno Danner nahm die Zeremonie mit dem Wunsch nach gemeinsamem Streben für den Kreis vor, auf Antrag verlasen dann jeweils das älteste- und das jüngste Mitglied die Verpflichtungsformel gemeinsam. Insgesamt 33 neue Kreisräte sind nun in dem Gremium vertreten. Und danach ging es zur Sitzordnung, des aufgrund der  Ausgleichsmandate auf nun 73 Kreisräte vergrößerten Regionalparlaments. 


Für die neue Sitzordnung wurden zwei verschiedene Varianten vorschlagen, in denen die AfD entweder hinter der FDP und neben der CDU sitzen würde oder aber im Alternativvorschlag hinter der SPD und den Grünen.


Bereits bei diesem ersten Tagesordnungspunkt wurde von den Linken der dezidierte Einwand hervorgebracht, dass schon von den anderen parlamentarischen Gepflogenheiten, wie sie von Land- und Bundestag praktiziert würden, natürlich nur die erste Variante in Frage kommen würde. Bei der darauf nachfolgenden Abstimmung, wurde deshalb dem ersten Vorschlag dann auch einstimmig statt gegeben.


Landrat Zeno Danner schlug weiter vor, die Zahl der Kreisräte in den Ausschüssen künftig von bislang 16 auf 21 zu erhöhen um damit der neuen Zusammensetzung Rechnung zu tragen und damit eine Beteiligung aller, im Kreistag vertretenen Parteien, zu ermöglichen, die der Stärke der Fraktionen entspreche. Dagegen verwahrte sich Neu-Kreisrat Simon Pschorr (Linke) der die Stärke bei 16 belassen sehen wollte. Der Antrag wurde dann auch explizit damit begründet, dass mit dem Einzug der AfD – Vertreter in die vier Hauptausschüsse, eine Verschärfung der Debattenkultur befürchtet werde, sowie die Verunmöglichung einer gesitteten und effizienten Sacharbeit. Als Referenz führte er hier wohl Erfahrungsberichte aus anderen Kreistagen ins Feld.


Zeno Danner, seines Zeichens Nachfolger von Frank Hämmerle und erst seit kurzem in dieser Funktion tätig, hatte uns aber bereits in einem informellen Vorgespräch versichert, dass es dem Wunsch aller Fraktionen des alten Kreistages entspräche, uns in die thematische Sacharbeit mit einbeziehen zu wollen. 


Der Antrag fand deshalb auch nur die Stimmen der Linken selbst. Bei der Gegenabstimmung stimmten dann alle Kreisräte, mit Ausnahme der Linken, für die Erweiterung der Hauptausschüsse.


Die dann nachfolgende Debatte über die Einsetzung eines beratenden Ältestenrates und dessen Namensgebung, gestaltete sich zunächst recht zäh und langatmig. Wurde aber dann doch, so wie vorgeschlagen mit großer Mehrheit angenommen. Aufgrund dieser Diskussionsfreudigkeit, waren dann nach einer Stunde gerade einmal 6 Tagesordnungspunkte von insgesamt 29 abgearbeitet. 


Im Übrigen wurden dann noch die verschiedenen Unterausschüsse, bzw. speziellen Gremien beschlossen und neu besetzt, in denen die AfD über keinen Vertreter verfügt, da diese mangels Kreistagsmitgliedern, keinen Fraktionsstatus inne hat. Ein noch kurzfristig mit aufgenommener Tageordnungspunkt, Beschaffung eines neuen Winterdienstfahrzeugs für die Kreisstraßen rund um Radolfzell, wurde ebenfalls, nach einer kurzen Debatte, recht zügig erledigt.


Den, nach der Sitzung angekündigten Stehempfang wohl vor Augen, besonnen sich die Anwesenden dann aber doch eines Besseren, indem sie einem Antrag stattgaben, der das Ziel hatte, einen großen Teil der Tagesordnungspunkte gebündelt zur Abstimmung zu stellen und es somit ermöglichte, die Sitzung nach zwei Stunden zu beenden.


Michael Hug


Weitere Beiträge

AfD will die Zwangsfinanzierung der öffentlich-rechtlichen Sender per Gesetz kippen

17.10.2019
In zweiter Lesung befasste sich der baden-württembergische Landtag mit dem AfD-Gesetzentwurf gegen die Zwangsfinanzierung öffentlich-rechtlicher Medien durch freie Bürger. Der AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Räpple und seine Fraktion wollen die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auf andere Beine stellen. "Es ist (...)

Seehofers Vorbehalt gegen die Gamer-Szene schießt übers Ziel hinaus

16.10.2019
Wer umfassende Kontrollen für Computerspieler auf Online-Plattformen fordert, stellt die über 34 Millionen Nutzer unter Generalverdacht. Nach der furchtbaren Tat von Halle schießt sich Bundesinnenminister Seehofer (CSU) nun auf die Gamer-Szene ein und fordert umfassende Kontrollen, wobei insbesondere Online-Plattformen im Fokus stehen. (...)

Volksbegehren Bienensterben" macht Bauern zu Sündenböcken für Agrarpolitik

16.10.2019
Kann ein Volksbegehren, das Verbote und Freiheitsbeschränkungen fordert, vom Volk kommen?" Diese Frage stellte der AfD-Landtagsabgeordnete und agrarpolitische Sprecher seiner Fraktion, Udo Stein, am heutigen Mittwoch in seiner Plenarrede in den Raum. Es zeichne sich deutlich ab, dass "hinter dem 'Volksbegehren Bienensterben' starke, (...)

Kein Raum der AfD" - Früchte der Rottweiler Kunst

16.10.2019
Am 15. Oktober 2019 wurde das Telekom-Gebäude in Rottweil, in dem sich das Bürgerbüro des Landtagsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden der AfD-Fraktion Emil Sänze befindet, von Unbekannten mit Parolen "Kein Raum der AfD" beschmiert und der Briefkasten mit Montageschaum gefüllt. Vom örtlichen (...)

AfD-Landtagsfraktion fordert Reform des Bundesrates durch demokratisch gewählte Kammer nach Schweizer Vorbild und Gleichstellung mit Deutschem Bundestag

14.10.2019
Nach Auffassung von Emil Sänze, dem stellvertretenden Vorsitzenden der AfD-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg, ist das aus Bundestag und Bundesrat bestehende Zweikammersystem nicht mehr zeitgemäß. Daher fordert er zur Beseitigung der Demokratiedefizite des deutschen Föderalismus eine demokratisch gewählte Kammer nach (...)

Stellungnahme von Bernd Gögel MdL, Vorsitzender der AfD- Landtagsfraktion, zum Anschlag auf die Synagoge in Halle (Saale)

10.10.2019
Mit Entsetzen und Empörung habe ich gemeinsam mit meinen Kollegen der baden-württembergischen AfD-Fraktion den hinterhältigen Terroranschlag eines offensichtlich geistig verwirrten Einzeltäters auf die Synagoge der sachsen-anhaltinischen Großstadt Halle (Saale) zur Kenntnis genommen, der zwei Menschenleben gefordert hat. Im Namen (...)

AfD-Fraktion kritisiert die mangelnde Eigentragfähigkeit der Kunst?

10.10.2019
Die AfD-Landtagsfraktion hatte in einer Anfrage die finanzielle Landesförderung der Komödie "Wenn der Kahn nach links kippt, setze ich mich nach rechts" kritisiert, die vom Rottweiler "Zimmertheater" unter der Leitung von Dr. Peter Staatsmann erarbeitet und inszeniert wurde. Die Gemeinderatsfraktionen von Bündnis 90/Die (...)

Bürgerbeauftragter des Landes Baden-Württemberg: Steuerverschwendung in Millionenhöhe!

09.10.2019
Die Wahl der Landtagsabgeordneten Beate Böhlen (Bündnis 90/Die Grünen) zum Bürgerbeauftragten des Landes Baden-Württemberg ist ein bewusster Schlag ins Gesicht des Steuerzahlers und stellt einmal mehr den fahrlässigen Umgang der Kartellparteien mit dem Steuergeld der Bürger bloß. Das Amt eines Bürgerbeauftragten (...)

Aus dem Gemeinderat Konstanz: Wenn man sich das Sterben in Konstanz nicht mehr leisten kann

06.10.2019
Liebe Mitbürger der Stadt Konstanz, diese Tage wurde der Mainau Ruhewald eröffnet. Für naturverbundene Mitbürger eine angenehme Angelegenheit. Was gibt es Schöneres als die letzte Ruhe in der Natur zu verbringen. Was die Bürger aber vermutlich nicht wissen sind die Kosten, die hier entstehen. Anbei ein Auszug aus der Satzung (...)

Pilotprojekt mit Haken" - AfD übt scharfe Kritik am Versicherungsmodell von Minister Peter Hauk

01.10.2019
Bauern sollen einen 50-Prozent-Zuschuss zu den Versicherungsprämien gegen Frost, Sturm und Starkregen bekommen. So stellt sich Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) sein Pilotprojekt vor, das vom Landtag in den Haushaltsberatungen noch verabschiedet werden muss. Udo Stein, der agrarpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, nennt das "ein (...)

Verbände stehen dem Gesetzentwurf der AfD zur Streichung des Landestariftreue- und Mindestlohngesetzes positiv gegenüber

27.09.2019
Seit Jahren gibt es auf Bundes- und Landesebene teilweise unterschiedliche Mindestlohngesetze. Beiden müssen Auftragnehmer öffentlicher Aufträge gerecht werden. Dabei sind die Dokumentationspflichten höchst unterschiedlich. "Die Anhörung von Verbänden und Institutionen zum Gesetzentwurf der AfD-Fraktion hat gezeigt, dass (...)

Neukonzeption der Digitalen Bildungsplattform "ella" mit vielen offenen Fragen

26.09.2019
Wieder einmal haben sich die Befürchtungen der AfD-Fraktion vollumfänglich bestätigt: Die von der AfD-Fraktion bereits mehrfach beanstandete unvollständiger Vorbereitung sowie das unzureichende Projektmanagement des Kultusministeriums wurden nun auch vom Landesrechnungshof beanstandet. Es gab weder ein funktionierendes Change Management (...)