AfD BW | Kreisverband Konstanz

Der SÜDKURIER zwischen Pseudojournalismus und Staatspropaganda, Fakten und Desinformation

Singen, den 05.09.2018


In früheren Zeiten wurden Delinquenten und unliebsame Untertanen noch auf öffentlichen Plätzen an den Pranger gestellt. Heutzutage wird dies von den Scharfrichtern der selbstdefinierten „politischen Korrektheit“ mittels der Medien, diesen Hohepriestern der Deutungshoheit durchgeführt. Passt etwas nicht in die vorgegebene politische Richtung, wird kurzer Prozess gemacht, das verbale Sperrfeuer des empörten Lynchmobs führt zum unmittelbaren Aufknüpfen am medialen Galgen. Bei geringeren Vergehen ist zumindest ein lautes verachtendes „bäh und pfui“ zu hören. Mittels Kampfbegriffen wie Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Faschismus und anderen schlagen journalistische Blockwarte unbarmherzig zu und versuchen die Bürger mittels betreuten Denkens durch Vorgabe der Gedanken- und Sprechrichtung zu gängeln und jede Abweichung im Keim zu ersticken.


Diese Art von "Journalisten" oder besser solche, die sich dafür halten, versuchen die Bürger in bestimmte Denkschablonen einzuzwängen, in Käfige voller Tabus und Ängste. Sie haben eine neue Sprache kreiert, den Gender-Schönsprech zur Gestaltung des neuen politisch korrekten Umgangstons mit dem Ziel, das Denken und Reden zu Gunsten der links-grünen Deutungs-hoheit zu verändern. Bei den politisch korrekt geschliffenen verbalen Nebelkerzen gibt es keine Ausländer mehr, sondern nur noch „Migranten“ oder Flüchtlinge“, neuerdings durch den noch erbarmungsheischenderen Pauschalbegriff „Geflüchtete“ ersetzt. Auch wurde der als diskriminierend empfundene Terminus „kriminell“ eliminiert und durch „verhaltensauffällig“ bzw. „polizeibekannt“ verharmlost. „Probleme“ gibt es natürlich auch nicht mehr, das sind jetzt „Herausforderungen“. Sollte es jemand noch wagen, von „Zigeunern“ und nicht von „mobilen ethnischen Minderheiten“ zu sprechen, wird die mediale Höchststrafe verhängt. 


Man darf gespannt sein, welche Wortkreationen in nächster Zeit zum Zwecke der verbalen Gehirnwäsche in den Redaktionsstuben noch ausgedacht oder besser gesagt gesponnen werden.


Längst in Vergessenheit geraten zu sein scheint die ursprüngliche Definition von Journalismus, eine sich durch Objektivität Genauigkeit, Unparteilichkeit und Integrität auszeichnende Berichterstattung.


Damit leiten wir zum SÜDKURIER über, dem in der Bodensee Region dominierenden Medium der Presselandschaft. Kürzlich durfte Herr Löffler, seines Zeichens Politchef dieses Organs, unter der banalen und jedermann verständlichen Schlagzeile „Politik: Predigten helfen nicht gegen Rechts“mal wieder seinen Frust über den Erfolgskurs der AfD ablassen.


Im Duktus der linksgeschalteten Presselandschaft gelten Demonstrationen von Bürgern, die ihr im Grundgesetz garantiertes Demonstrationsrecht wahrnehmen und gegen die Missstände im Lande des Merkelismus demonstrieren als „Rechtsextremisten, Hetzer und Scharfmacher“, die Verunsicherung und Verbitterung gezielt anheizen, um die Lage zu eskalieren und die Verhältnisse zu destabilisieren. 


Es werden die fast täglichen Übergriffe gegen Ausländer in deutschen Städten beklagt, wobei es auch im Redaktionsbereich des Südkurier doch genau umgekehrt ist. Deutsche Bürger werden ständig von den quasi heiliggesprochenen „Geflüchteten“ angegriffen, was dazu führte, dass bei öffentlichen Veranstaltungen bereits „Schutzzonen für schutzsuchende Frauen, die vor „Schutzsuchenden Schutz suchen“, eingerichtet werden mussten.


Wenn Predigten nicht helfen, wie kann man dann das Volk auf Kurs bringen Herr Löffler? Doch nicht etwa durch eine Änderung der Politik, durch Eingehen auf die Bedürfnisse und Sorgen der Bürger, durch Wiederherstellung demokratischer Prinzipien sowie eines wirkungsvollen Rechtsstaates und ein Funktionieren der Justiz?  


Wer sind denn die Verantwortlichen für die Verfassungs- und Gesetzesbrüche sowie teils unhaltbaren Zustände in unserem Lande? Frei nach Kurt Tucholsky doch nicht etwa diejenigen, die auf den Schmutz hinweisen, sondern immer noch diejenigen, die den Dreck verursacht haben. 


Unter der Schlagzeile „Worum es an diesem Abend in Chemnitz ging“ darf die Südkurier Mitarbeiterin Dana Coordes von dem Konzert, das unter dem Motto „Herz statt Hetze!“ stattfand, im Tenor einer Gutmenschen Laudatio über fröhlich feiernde Menschen berichten. 


Anstelle Fakten zu bringen und Hintergründe zu erläutern, verfasst die Autorin ein auf die Schnelle zusammengeschustertes verharmlosend jubilierendes Links-Hurra-Pamphlet, für die die Bezeichnung „Artikel“ eine unzutreffende Beschönigung darstellen würde. Und dies angesichts der Tatsache, dass ein Deutscher von illegalen Ausländern erstochen und zwei weitere schwer verletzt wurden. Totentanz von der fröhlichen Sorte.


Kein Wort zu der im Verfassungsbericht genannten staatfeindlichen linksextremen Krakeeler Band „Feine Sahne Fischfilet“ mit Ihrem hirnzellentötenden Gegröle: Deutschland verrecke, das wäre wunderbar! Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck! Die Bullenhelme sollen fliegen, Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein.


Auch der versöhnende, auf die Presse abzielende Spruch „Ich ramm dir die Messerklinge in die Journalistenfresse“ von K.I.Z, einer offensichtlich auch von Drogen berauschten herumhampelnden Plärrer Gruppe blieb unerwähnt. Dies alles hätte ja die schöne Geschichte von der gegen „Rechts“ auftretenden toleranten und kultivierten Party gestört. Dann unterschlägt man derartige unschöne Details im Sinne der Meinungsbeeinflussung lieber. 


Solche Hassparolen dieser nihilistischen Brüllerformationen wären für anständige und verantwortungsvolle Bürger in die Kategorie akustischer Sondermüll unter der Rubrik „Stinkende Fischkadaver“ einzuordnen. Für die Berichterstatterin des SÜDKURIER waren sie nicht einmal eine Erwähnung wert. Hingegen kam der Hinweis auf eine fehlende Gegendemonstration, nicht aber deren Verbot durch die Staatsmacht.


Ebenfalls keine Zeile findet sich über die Tatsache, dass der oberste Spezialdemokrat im Lande, Bundespräsident Steinmeier, bereits so tief gesunken ist und für diese Verbalterroristen mit ihrer Fäkalsprache auch noch auf seiner Facebook Seite Werbung macht.


Der SÜDKURIER bleibt mit derartigen Berichten auf Einheitskurs der Merkel unterstützenden und die Realität ausblendenden Staatspresse, die in ihrer Gesamtheit unter zunehmenden Auflagenschwund und den damit verbunden finanziellen Problemen zu kämpfen hat. Bleibt zu hoffen, dass immer mehr der noch nicht vom betreuten Denken beeinflussten Bürger diesen publizistischen Erfolgskurs nach unten durch Kündigung ihrer Abonnemente weiter fördern.


Weitere Beiträge

Das Bodenseeforum - Konstanzer OB Burchardt (CDU) setzt 25 Millionen Euro in den Sand!

14.01.2019
Konstanz, den  14.01.2019   Wäre dieser Politiker nicht Oberbürgermeister, würde er jetzt für sein Gebaren als Pleitier zur Rechenschaft gezogen werden. So aber kann er sich bequem zurücklehnen und sein Gehalt am Monatsende ungerührt einstreichen. Diesen Namen sollten Sie sich merken – so wirbt das (...)

Die SPD und der Linksextremismus

11.01.2019
Die SPD und der Linksextremismus Das von unserer Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel beschriebene Verhältnis der SPD zum Linksextremismus und linker Gewalt trifft auch auf die Spezialdemokraten in der Region Singen und Konstanz zu. Bei Veranstaltungen der AfD treten die Herren Volz und Co. auch zusammen mit Vertretern von der Partei Die Linke, wie z. (...)

„Mahnwache gegen Gewalt“ der AfD-Landtagsfraktion setzt klares Signal gegen politische Eskalation

10.01.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 10.01.2019 Mit ihrer gestrigen „Mahnwache gegen Gewalt“ haben die Abgeordneten der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg ein klares Signal für die Einhaltung rechtsstaatlicher Regeln und gegen eine weitere Eskalation in der politischen Auseinandersetzung gesetzt. „Angesichts der (...)

Daniel Rottmann: Grüne Jugend und Jusos Baden-Württemberg vereint mit Gewalt-Antifa

10.01.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 10.01.2019 Die AfD im Landtag hat aufgedeckt, dass Grüne Jugend Stuttgart und die Jusos Baden-Württemberg unter dem Dach des „Stuttgarter Aktionsbündnis gegen Rechts“ mit der linksextremistischen gewalttätigen Antifa-Gruppierung „Zusammen Kämpfen Stuttgart“ und weiteren, im (...)

Lars Patrick Berg: Glasfaser für alle – außer für Polizeiposten

10.01.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 10.01.2019 Wie nun bekannt wurde, werden rund 350 Polizeiposten und Landesbehörden in den kommenden Jahren nicht an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Der innenpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Lars Patrick Berg stellt dazu fest: „Während der Ministerpräsident verkündet, dass jede (...)

Stellungnahme des Landesvorstandes zum Abwahlantrag der AfD Landtagsfraktion gegen ihren Vorsitzenden Bernd Gögel

10.01.2019
Der Landesvorstand der AfD Baden-Württemberg nimmt mit Verwunderung zur Kenntnis, dass eine Anzahl von Abgeordneten der AfD Landtagsfraktion gegen den Fraktionsvorsitzenden und stellvertretenden Landesvorsitzenden Bernd Gögel einen Misstrauensantrag initiiert hat. Begründet wird dies mit dessen Unterstützung der Parteiausschlussverfahren (...)

Attentat von Linksterroristen auf unseren Parteifreund Magnitz

08.01.2019
So sieht das Ergebnis aus, wenn Antifa Linksterroristen den Aufforderungen der Altparteien zur Bekämpfung der AfD nachkommen und unseren MdB Magnitz nur deshalb nicht ermorden konnten, weil sie von einem Bürger davon abgehalten wurden  Ralf Stegner, der verbale Totschläger der SPD hatte bekanntlich auf Twitter dazu aufgerufen, (...)

Einschränkung von Bargeld: AfD-Landtagsabgeordneter Lars Patrick Berg (AfD) widerspricht Ingeborg Gräßle (CDU)

07.01.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 07.01.2019 Der innenpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion und Europakandidat, Lars Patrick Berg, hat Forderungen der CDU-Europaabgeordneten Ingeborg Gräßle nach einer Einschränkung von Bürgerechten beim Bargeld zurückgewiesen. Berg widerspricht der Forderung Gräßles nach einer (...)

Stellungnahme von Dr. Christina Baum: SPD-Antrag auf Volksbegehren für gebührenfreie Kitas ist nur populistisches Blendwerk

07.01.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 07.01.2019 „Kindergärten erfüllen einen wichtigen Beitrag zur sozialen Entwicklung von Kindern. Daher begrüßen wir einen kostenfreien Kindergartenplatz für Kinder ab drei Jahren und die Abschaffung der Kita-Gebühren, um die massive Benachteiligung der Eltern in unserem Bundesland zu (...)

Emil Sänze: Altparteien und Gesellschaft sind auf dem linken Auge blind

04.01.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 04.01.2019 Eine schwere Explosion hat gestern Abend das AfD-Büro in der ostsächsischen Kleinstadt Döbeln erschüttert und schwere Sachschäden am Gebäude, der Inneneinrichtung sowie den Autos unbeteiligter Bürger verursacht. Nur glücklichen Umständen ist es offensichtlich zu (...)

Der SÜDKURIER – Ein kurzer Faktencheck

03.01.2019
Es gibt für die Presse verschiedene Wege, um die Öffentlichkeit zu manipulieren. Ein Mittel dazu ist das Weglassen bzw. die Veränderung von Informationen sowie die Platzierung der Texte in der Druck- oder online Ausgabe im Sinne der eigenen ideologischen Ausrichtung. Hier ein aktuelles Beispiel: Am 01. Januar des neuen Jahres wurde eine 28 (...)

Offener Brief des Arbeitskreises „Inneres“ zur Wiedereinreise des Rädelsführers der Ellwanger Angriffe auf die Polizei

03.01.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 03.01.2019 „Wir, die Abgeordneten Lars Patrick Berg, Daniel Rottmann und Klaus Dürr vom Arbeitskreis ‚Innenpolitik‘ der AfD-Landtagsfraktion, sind fassungslos und entsetzt darüber, dass einer der Rädelsführer und Haupttäter der gewalttätigen Übergriffe auf (...)