AfD BW | Kreisverband Konstanz

+++ Windpark Länge-Ettenberg: Berg fordert Rücknahme der Gebührenbescheide +++

Pressemitteilung   21.01.2019  Windpark Länge-Ettenberg: Berg fordert Rücknahme der Gebührenbescheide


Blumberg, 21.01.2019. Lars Patrick Berg, Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen, kritisiert die Vorgehensweise des Regierungspräsidiums Freiburg bei der Festsetzung von Widerspruchsgebühren gegen rund 170, größtenteils in der Gegenwind-Bürgerinitiative „Arten- und Landschaftsschutz Länge-Ettenberg e.V.“ organisierten Windkraftkritiker.


Die Betroffenen wehren sich gegen den Bau von elf neuen und bis zu 230 m hohen Windindustrieanlagen an einer nach Ansicht von Sachverständigen überdimensionierten und dazu noch mangels jahresdurchschnittlichem Windaufkommen für einen dauerhaft wirtschaftlichen Windkraftbetrieb völlig ungeeigneten Windindustriezone am ökologisch sensiblen Waldstandort „Länge-Ettenberg“.


Im Mittelpunkt der Bürgerproteste, welche von der lokalen AfD unterstützt werden, stehen im Wesentlichen:


·        die jetzt schon ersichtlichen und im Fall des Baus weiter zunehmenden Exzesse an Landschaft und Natur, die zur dauerhaften Zerstörung einer Jahrhunderte alten, auf dem Altar der Windkraft-Lobby sinnlos geopferten Kulturlandschaft führen


·        zu befürchtende Nachteile beim „sanften“, d.h. naturnahen Tourismus


·        erhebliche und einer „kalten Enteignung“ gleichkommenden Wertverluste bei Immobilien zu Lasten der Grundstückseigentümer


·        die durch Windkraftbetrieb zweifellos und zum Nachteil von Mensch, Landschaft und Natur verursachten Schad-Immissionen wie Infraschall, Schattenschlag und Lärm


·        sowie die zu Lasten der nachfolgenden Generation irreparabel auf der Strecke bleibende Zukunftsfähigkeit der Region


 


Lars Patrick Berg sieht die Vorgehensweise des Regierungspräsidiums Freiburg zur Erhebung von Gebühren kritisch, da


·        bei den im Rahmen des Verfahrens „Träger öffentlicher Belange“


·        bei allen Anhörungen der Bürgerschaft


·        bei allen Informationsveranstaltungen


·        bei den Verhandlungen zur Waldumwandlungsvereinbarung in Abteilung 8 des Regierungspräsidiums


·        sowie nach schon im Jahr 2016 veröffentlichten Verlautbarungen des Landratsamts Schwarzwald-Baar-Kreis


die Windindustriepläne „Länge-Ettenberg“ von Behördenseite immer und ausnahmslos als Gesamtkomplex eingestuft worden seien.


Durch diese von allen beteiligten Behörden praktizierte Vorgehensweise sei den Bürgern suggeriert worden, dass es sich bei den Windindustrieplänen „Länge-Ettenberg“ um einen Gesamtkomplex und eben nicht um zwei voneinander verschiedene und separat zu beurteilende Vorhaben „Länge“ und „Ettenberg/Blumberg“ handele.


Im Vertrauen darauf basierend und logisch nachvollziehbar habe die sich betroffen fühlende Bürgerschaft daher in den allermeisten Fällen keine separat die einzelnen Teilbereiche betreffenden Widersprüche, sondern einen einheitlichen, den Gesamtkomplex umfassenden Widerspruch formuliert. Diese Vorgehensweise liege größtenteils auch den für viele Widerspruchsführer vorbereiteten Sammelwidersprüchen zugrunde.


Wenn jetzt das Regierungspräsidium Freiburg bei der Widerspruchsbegründung und der danach folgenden Gebührenfestsetzung von der von allen am Verfahrensablauf beteiligten Behörden eingenommenen Haltung jetzt auf einmal nichts mehr wissen wolle und den Gesamtkomplex bei der Ablehnung eingelegter Widersprüche und bei den Gebührenfestsetzungen aufteile, sei dies befremdlich. Lars Patrick Berg forderte deshalb die Behörde auf, von Gebühren im Widerspruchsverfahre abzusehen. Die Bürger hätten  aus Sicht Bergs im korrekt gehandelt. „Die Gebühren sind meines Erachtens überzogen und müssen deshalb zurückgenommen werden. Das Regierungspräsidium täte gut daran, hier Maß und Mitte zu wahren!“


Weitere Beiträge

AfD klagt gegen Bescheide der Bundestagsverwaltung

17.04.2019
Handelt die Bundestagsverwaltung vor der Europawahl politisch motiviert? Die Bundestagsverwaltung hat der Alternative für Deutschland am heutigen Dienstag, 16. April 2019, zwei Bescheide übermittelt. Wegen angeblicher Verstöße gegen das Parteiengesetz in zwei Fällen sind Zahlungen in Höhe von 402.900 Euro festgesetzt worden. (...)

Anton Baron: Energiespar-Wahn lähmt den Wohnungsbau

15.04.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 15.04.2019 Antrag des AfD-Abgeordneten über Kosten der Energiespargesetzgebung offenbart falsche Prioritäten  Stuttgart. Ein viel diskutierter Kostenpunkt im Wohnungsbau ist die Energiespargesetzgebung infolge der Energieeinsparverordnung (EnEV) und des Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetzes (...)

Dr. Rainer Balzer zum Thema „Gewalt gegen Lehrkräfte“: Konkrete statistische Erfassung der Fälle von Gewalt gegen Lehrkräfte

12.04.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 12.04.2019 Nach der öffentlichen Anhörung zum Thema „Gewalt gegen Lehrkräfte“ fordert Dr. Rainer Blazer, Bildungspolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, mit Nachdruck eine konkrete statistische Erfassung aller Fälle von Gewalt gegen Lehrkräfte durch das Kultusministerium sowie (...)

Hans Peter Stauch: Autobahn-Blockaden bei Hochzeiten sind kein Brauchtum und gehören konsequent unterbunden!

11.04.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 11.04.2019 Der von der AfD eingebrachte Antrag an das Innenministerium von Thomas Strobl über die Eingriffe in den Straßenverkehr durch Hochzeits- oder Sportfankorsos von Mitbürgern mit Migrationshintergrund wurde mit der zweifelhaften Begründung zurückgewiesen, dass derartige Vorkommnisse aus (...)

Kommunalwahlprogramm

08.04.2019
Unter folgendem Link findet man das Kommunalwahlprogramm für den Kreis Konstanz für die Wahlen (...)

Europawahlprogramm

08.04.2019
Unser Wahlprogramm zur demnächst stattfindenden Europawahl finden Sie unter dem unten stehenden (...)

Der SÜDKURIER und die ANTIFA – eine symbiotische Beziehung? Die gute linksextreme Antifa und die böse AfD – wie manipulierte Berichterstattung zur Meinungsbeeinflussung wird.

08.04.2019
Ist der SÜDKURIER bereits zum Sprachrohr der ANTIFA mutiert? Ein Bild sagt mehr als alle Worte! Anbiederung oder Werbung, das ist hier die Frage? Das Blatt schmückt den Bericht über den Auftritt von Alice Weidel in Stockach mit einem Foto der linksextremen ANTIFA. Aufnahmen von der eigentlichen Veranstaltung, um der es bei dem Artikel geht, (...)

AfD Kreisverband Konstanz Veranstaltung in Stockach mit Alice Weidel

07.04.2019
    Wir bedanken uns bei den zahlreichen Gästen die unseren gestrigen Wahlkampfauftakt mit Alice Weidel begleitet haben. Ein voller Erfolg trotz massiven Störungen seitens der Antifa im Vorfeld.  Wir bedanken uns bei Alice Weidel für ihren Besuch.   Thomas (...)

Kreistag Wahlausschuss: AfD Listen komplett genehmigt

06.04.2019
Heute tagte der Wahlausschuss für die Kreistagswahl Landkreis Konstanz. Bernd Eisenhut und ich waren für unsere Wahlvorschläge die Vertrauenspersonen. Zum Abschluss dieser Aufgabe dürfen wir stolz verkünden das unser Kommunalwahlantritt nun auch ganz offiziell steht!  Auf in den Wahlkampf Thomas (...)

Kommunal - und Europapolitik der AfD

06.04.2019
  Gäste sind zu der Veranstaltung herzlich willkommen. Aus Sicherheitsgründen und aufgrund der Bedrohungen durch die linksextremistische ANTIFA sehen wir uns dazu veranlasst, eine Eingangskontrolle durch den Sicherheitsdienst zum Schutz der Bürger vornehmen zu (...)

Mitteilung des Landesvorstands zur Berichterstattung über ein Datenleck in der AfD Baden-Württemberg

05.04.2019
Die AfD kann bestätigen, dass es eine nicht autorisierte E-Mail an Mitglieder in Baden-Württemberg gab. Der Inhalt dieser E-Mail enthielt Schmähkritik an dem damals amtierenden Vorstandsmitglied Martin Hess. Der Landesvorstand hat seitdem selbst nachgeforscht und Fachleute zugezogen, um die Ursache dafür zu ermitteln. Am vergangenen (...)

Stellungnahme des Landesvorstandes zur Gemeinderatswahl in Ulm

03.04.2019
Der AfD-Ortsverband Ulm hat in Unkenntnis der Unvereinbarkeitsbeschlüsse ein früheres Mitglied der NPD, das sich vor über 30 Jahren von dieser Partei abgewendet hat, auf die Gemeinderatsliste gewählt. Diese Liste wurde vom Ortsverband abgegeben, obwohl sich der Kreisverband mehrheitlich dagegen ausgesprochen, und auch der Landesverband (...)