AfD BW | Kreisverband Konstanz

Stefan Herre MdL: E-Ladestationen im Ländlichen Raum – für das leibliche Wohl ist gesorgt

Pressemitteilung - Stuttgart, den 08.05.2018

Seit Jahren kämpfen die Grünen gegen den Verbrennungsmotor. Doch statt nach innovativen Lösungen zu suchen und diese zu fördern, setzen sie voll und ganz auf die Elektromobilität, die – wie die AfD mehrfach berichtete – eine schlechte Ökobilanz vorweist. „Nun fällt den einstigen Umweltschützern auf, dass all die Millionen E-Autos, die sich die Grünen herbeiwünschen, irgendwo geladen werden müssen“, hat der AfD-Abgeordnete Stefan Herre erfahren. „Dass ausgerechnet der Ländliche Raum in der Planung von Ladestationen von der Bundesregierung ignoriert wird, zeigt, dass die Politik der Altparteien längst nicht mehr alle Bürger im Blick hat.“ Ehe man die Land- und Bundesstraßen und andere öffentliche Bereiche in kleinen Gemeinden nun mit E-Ladesäulen verunstaltet, appelliert Herre an die Vernunft der Verantwortlichen: „Begraben Sie dieses E-Projekt, das droht, ein Millionen- oder gar Milliardengrab zu werden.“


Schweizer Technik


In einer Studie der Landesregierung ist zu lesen, dass Pendler kaum Möglichkeiten haben, ihre E-Autos aufzuladen. Es genüge nicht, dies am Arbeitsplatz zu tun, denn die Wege sind weit, die Ladekapazitäten gering. Hinzu komme, dass es nur einen Anbieter gibt, der sich mit Schnellladestationen im Ländlichen Raum beschäftige. „Und das ist ein Schweizer Unternehmen“, zitiert Herre. „Bei dem ganzen Druck, den die grün-schwarze Regierung auf die regionale Autoindustrie ausübt, ist es an Peinlichkeit nicht zu überbieten, dass die Versorgung nun nicht durch deutsche Firmen übernommen werden kann.“ Doch im Umweltministerium spricht man bereits davon, Mitarbeiter in Kommunen zum Thema E-Mobilität zu schulen – unter Verwendung öffentlicher Mittel. „Die E-Mobilität wird das wohl teuerste Hobby Kretschmanns“, fürchtet Herre.


Maxi-Menü und eine Portion Strom


Man wolle Unternehmen dazu auffordern, ihren Fuhrpark umzustellen. „Natürlich sollen sie auch gleich ihre eigenen Ladestationen errichten“, so Herre. „Auf Firmen kommen enorme Kosten zu, wenn sie sich an diesem fragwürdigen Experiment beteiligen.“ Aktuell wolle man noch davon absehen, das Laden privater Elektroautos beim Arbeitgeber als geldwerten Vorteil zu versteuern. „Doch irgendwann, wenn die Einnahmen der hohen Kraftstoffsteuer wegfällt, wird der Bürger erneut zur Kasse gebeten werden.“ Besonders amüsant findet Herre in der vorgelegten Studie einen Punkt: Da das Schnellladen des E-Autos rund 20 bis 45 Minuten in Anspruch nehme, müsse ein Mindestmaß an gastronomischer Infrastruktur vorhanden sein. Das Umweltministerium schlägt Fast Food vor. „Die Sorge der Landesregierung um das leibliche Wohl ihrer Bürger ist rührend“, erklärt Herre. „Wir sprechen hier allerdings von einem realen Verlust an Lebenszeit, den man nach dem Willen des Umweltministeriums mit dem Vertilgen eines Big Macs verbringen soll, während daheim die Familie am Esstisch wartet.“


 


Weitere Beiträge

Harald Pfeiffer: Haftanstalten hoffnungslos überfüllt – Sicherheit der Bevölkerung nicht mehr gewährleistet

22.05.2018
Pressemitteilung - Stuttgart, den 22.05.2018 Auf eine kleine Anfrage der AfD-Abgeordneten Harald Pfeiffer, Lars Patrick Berg und Klaus Dürr (Landesdrucksache 16/3989) teilt die Landesregierung mit, dass bei 7498 zur Verfügung stehenden Haftplätzen in den Justizvollzugsanstalten des Landes Baden-Württemberg derzeit 7555 Häftlinge (...)

Dr. Christina Baum: Nichts Neues – Eklat im Sozialausschuss des Landtages durch grünen Sozialminister Manfred Lucha

18.05.2018
Pressemitteilung - Stuttgart, den 18.05.2018 Einmal mehr stellte der baden-württembergische Sozialminister Manfred Lucha (Bündnis 90/Die Grünen) bei der Sitzung des Sozialausschusses unter Beweis, dass er angesichts seiner charakterlichen Unzulänglichkeiten in einer an sich schon grenzwertigen Landesregierung eine der größten (...)

Hans Peter Stauch: EU verklagt Bundesrepublik – AfD verurteilt Angriff auf die deutsche Automobilindustrie

18.05.2018
Pressemitteilung - Stuttgart, den 17.05.2018 Aufgrund zu hoher Feinstaub- und Stickoxidwerte verklagt die EU-Kommission die Bundesrepublik Deutschland. Basis dafür sind unter anderem auch die Messungen und Grenzwertüberschreitungen in Stuttgart. Dazu der verkehrspolitische Sprecher der AfD, Hans-Peter Stauch: „Das Ganze ist in erster Linie (...)

Stellvertretender AfD-Fraktionsvorsitzender Dr. Rainer Balzer erstattet Strafanzeige gegen Grünen-MdB Danyal Bayaz

17.05.2018
Pressemitteilung - Stuttgart, den 17.05.2018 In seiner Eigenschaft als Landtagsabgeordneter des Wahlkreises Bruchsal und Sprecher (Vorsitzender) des AfD-Kreisverbands Karlsruhe-Land hat Dr. Rainer Balzer bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe Strafanzeige gegen Danyal Bayaz, Bundestagsabgeordneter der Grünen, gestellt. In einer Erklärung, die am (...)

Daniel Rottmann und Lars Patrick Berg: Wiederholung von Ellwangen nicht ausgeschlossen

16.05.2018
Pressemitteilung - Stuttgart, den 16.05.2018 „Nach der öffentlichen Sitzung des Innenausschusses des Landtages bleiben Fragen für die Zukunft der inneren Sicherheit in Baden-Württemberg offen“, betont der AfD-Landtagsabgeordnete Daniel Rottmann. Nach Auffassung der teilnehmenden AfD-Vertreter steht fest, dass der Rechtsstaat in (...)

Stefan Herre: 2500 Schusswaffen in Baden-Württemberg in falschen Händen

15.05.2018
Pressemitteilung - Stuttgart, den 15.05.2018 Rund 25 000 Waffen sind in Deutschland als verloren oder gestohlen gemeldet. Auf Baden-Württemberg entfallen rund 2500 davon. Das steht in der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage (16/3888) der AfD-Fraktion. „Auch wenn die Statistik laut Innenministerium nicht aufzeigt, wann die Waffen (...)

Lars Patrick Berg: Altersüberprüfungen bei UMA ganz einfach – doch einfach nicht gewollt!

15.05.2018
Pressemitteilung - Stuttgart, den 15.05.2018 Wie Lars Patrick Berg, der Innenpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion in Stuttgart mitteilt, gibt es entgegen früheren Aussagen der Landesregierung durchaus Möglichkeiten, das Alter minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge exakt festzustellen. Dies geht aus einer Antwort der (...)

Emil Sänze: Daimler düngt seinen Garten – die Spendenpraxis des Auto-Konzerns

10.05.2018
Pressemitteilung - Stuttgart, den 10.05.2018 Über dpa wurde am 7. Mai bekannt, dass der Daimler-Konzern auch 2018 die bekannten Altparteien mit erheblichen Spenden in Höhe von insgesamt 320 000 Euro bedenken wird – es sollen die CDU und die SPD jeweils 100 000 Euro erhalten, Grüne, CSU und FDP jeweils 40 000 Euro. „Ein (...)

Rundbrief Desiderius Erasmus Stiftung

09.05.2018
Der aktuelle Rundbrief der Desiderius Erasmus Stiftung Rundbrief (...)

Carola Wolle und Hans Peter Stauch: Studenten können grüne Verkehrsideologie nicht finanzieren

09.05.2018
Pressemitteilung - Stuttgart, den 09.05.2018 Verbunden mit der geplanten Einführung von Parkgebühren für weitere 9000 Stellplätze des Landes kritisiert der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Stuttgarter Landtag, Hans Peter Stauch, dass sogar die knappen Parkplätzen an der Universität Hohenheim durch die PBW (...)

Stefan Herre MdL: E-Ladestationen im Ländlichen Raum – für das leibliche Wohl ist gesorgt

08.05.2018
Pressemitteilung - Stuttgart, den 08.05.2018 Seit Jahren kämpfen die Grünen gegen den Verbrennungsmotor. Doch statt nach innovativen Lösungen zu suchen und diese zu fördern, setzen sie voll und ganz auf die Elektromobilität, die – wie die AfD mehrfach berichtete – eine schlechte Ökobilanz vorweist. „Nun (...)

Emil Sänze: Den Wolf in den Pferch gelassen – im Schwarzwald und anderswo

06.05.2018
Pressemitteilung - Stuttgart, den 06.05.2018 „Dass der Wolf ein geborenes Raubtier ist und sich als solches bemerkbar macht, kann nur unsere Freunde von den Grünen überraschen“, meint der stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende Emil Sänze nach dem mutmaßlichen Wolfsangriff auf eine Schafherde in Bad Wildbad. „Die (...)